KI-basierte Geschäftsmodelle verändern Personalarbeit – Beitrag im KMU Berater Blog

KI-basierte Geschäftsmodelle verändern Personalarbeit – Beitrag im KMU Berater Blog

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sind aus der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken und verändern die existierenden Geschäftsmodelle deutscher Unternehmen grundlegend. Diese Entwicklung führt zu Innovation, wirtschaftlichem Wachstum und Entstehung neuer Arbeitsplätze. Sie wird auch darüber entscheiden, wie gut es uns gelingt, international Schritt zu halten. Die zunehmende Verbreitung von KI läutet dabei eine neue Ära ein: KI-basierte Geschäftsmodelle, die sich zukünftig den individuellen Bedarfen der Kundinnen anpassen. Bei der Auswahl zwischen Produkten und Dienstleistungen helfen und beraten die smarten Algorithmen nutzbringend auf persönliche Vorlieben und individuelle Wünsche. Quer durch die Branchen und Unternehmensgrößen sind KI-basierte Geschäftsmodellentwicklungen mittlerweile weit verbreitet und haben damit viele Bereiche in der Wertschöpfungskette transformiert.

Nicht nur im Unternehmen stellt diese Entwicklung viele Prozesse auf den Kopf. Wir werden auch über Unternehmensgrenzen hinweg in Ökosystemen verbunden sein. Das erfordert neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, wofür plattformbasierte Geschäftsmodelle nur ein Beispiel sind. Auf dem Weg dorthin müssen Führungskräfte und Personalverantwortliche die Unternehmenskultur neu denken. Sie durchlaufen einen intensiven Lernprozess um zu erkennen, wann es Sinn macht, eine KI-Lösung einzusetzen und welche Rahmenbedingungen nötig sind für eine gesunde Kultur. Die wohl häufigsten Themen rund um die neue KI-Kultur sind folgende:

1) KI erweitert unternehmensweit alle Bereiche und
Geschäftsmodelle. So werden viele Unternehmen zukünftig datengetriebene Produkte und Services anbietet, statt nur physischer Produkte.

2) Die Aufbau- und Ablauforganisationen verändern sich in eine
interne und externe Vernetzung – Unternehmen mit Maschinen, Personal, Lieferanten, Kunden bis hin zu Plattformen.

3) Der KI-getriebene Kundenservice verändert die Kundenbeziehung
grundlegende, indem Kundinnen rund um die Uhr bedient und beraten werden können.

4) Erfolgreiche KI-Implementierung braucht neue Talente und
Spezialisten, die Algorithmen verstehen, entwickeln und steuern können.

5) KI fordert neue Formen der Zusammenarbeit, transparente
Kommunikation- und Entscheidungswege.

Der Weg hin zu einer proaktiven Personalarbeit lohnt sich, um im besten Fall zu einer innovativen Unternehmenskultur und menschenfreundlichen Arbeitswelt zu kommen.

Lust auf mehr?

Wer mehr über Geschäftsmodelle und KI-Kultur wissen will, der findet in dem neuen Buch „KI in der Personalarbeit!“ von Schäffer Pöschel einen umfassenden Leitfaden für Führungskräfte, der smarte Technologie für die gesamte Personalarbeit beleuchtet. Hier ein Vorgeschmack im Video: